Mittwoch, 6. November 2013

Soulfood: Kürbis-Kokossuppe

Ab und zu brauche ich eine große Portion Soulfood. Zum wärmen und glücklich machen von Innen quasi. Im Herbst zählt für mich da ganz klar Kürbissuppe dazu. Schon alleine wegen der Farbe im Herbstgrau und dem Duft und überhaupt. Am Wochenende konnte ich dann feststellen, dass eine Kürbis-Kokossuppe mit frischem Ingwer und Curry den Effekt noch deutlich verstärken kann ;) Hier hab ich euch mal mein Rezept mitgebracht... Was ist euer Soulfood im Herbst?



1 mittelgroßer (oder weil aus in 
diesem Fall 2 kleine) 
Hokkaido Kürbis(se)
5 Möhren
2 Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
1 großes Stück Ingwer 
(meins war ca. 2 Daumen dick)
ca. 1 L Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
Currypulver, Chilli-Flocken, Salz, Pfeffer

Kürbis waschen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden, die Schale darf bei mir mit in die Suppe. Möhren und Zwiebel ebenfalls grob würfeln. Knoblauchzehen schneiden und kurz anpressen. Alles in einem großen Topf mit ein wenig Öl kurz anschwitzen lassen, dadurch entstehen schöne Röstaromen. Den Ingwer schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden und in den Topf geben. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen so dass das komplette Gemüse abgedeckt ist. Jetzt alles so lange köcheln lassen, bis das komplette Gemüse schön weich gekocht ist. Alles mit einem Pürierstab pürieren und die Kokosmilch dazugeben. Noch mal nachpürieren. Currypulver, Chilli-Flocken, Salz und Pfeffer nach Geschmack dazu geben und alles zusammen noch mal kurz auf den Herd stellen. Fertig.

Ich koche immer gleich eine große Portion weil die Suppe sich super einfrieren lässt und dann bei akutem Soulfood-Bedarf ruckzuck wieder aufgewärmt werden kann. Lasst es euch schmecken! 

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Neue Ministempel


Ab sofort gibt es einige neue Stempel Motive im Dawandashöppchen. Alle Motive waren schon Teil des Siebdrucks der Happy-Jutebeutel, schon ewig digitalisiert und jetzt endlich montiert :)

Dienstag, 22. Oktober 2013

Pflaumengecrumble

Zum Herbst gehören Pflaumen, finde ich. Und besonders Pflaumenkuchen. Weil ich aber tendenziell am Wochenende etwas faul bin, habe ich gegdacht: etwas schnelles, einfaches, leckeres wäre jetzt toll. Ich bin ja schon lange Fan von Frau Müllers Apple Crumble und dachte mir, das geht bestimmt auch mit Pflaumen. Und ich kann euch verraten: Es war schnell und suuuper lecker. Hier also mein (abgewandeltes) Rezept.


  Man nehme:
800 g Pflaumen
    Zimt
300 g Mehl
160 g Rohrzucker
200 g Butter (bzw. Margarine)
8 EL körnige Haferflocken
4 EL Kokosflocken
6 EL gehobelte Mandeln

Pflaumen entkernen und würfeln mit 1 EL Mehl und 1 TL Zimt mischen. Für das Gecrumble Zucker, Mehl und Butter bzw. für die liebe vegane Freundin Margarine mit den Händen zu Bröseln verkneten. Haferflocken, Kokosflocken und Mandeln untergeben und alles auf den Pflaumen verteilen. Leicht andrücken. 


In einer Auflaufform bei 170°C Ober-/Unterhitze für ca. 40 min in den Backofen. Ein bisschen abkühlen lassen und am besten mit Vanilleeis und/oder Vanillesauce servieren. yummie!
Viel Spaß beim Nachbacken und noch mehr beim probieren ;)

Samstag, 19. Oktober 2013

kleines Landkartenpinnwand Makeover


Lange habt ihr nichts mehr von Frau Börd gehört oder gesehen. Das lag zum einen daran, dass ich mich zurück in Deutschland erst mal sortieren musste, ein neues Zimmerchen beziehen durfte und einiges zu organisieren hatte. Ja und dann habe ich die Freizeit auch noch genutzt und ein bisschen Urlaub gemacht, dazu die Tage dann vielleicht mehr ;) Mittlerweile bin ich also in Düsseldorf angekommen und damit dann auch näher an die Uni. Ich hoffe der Rest sortiert sich jetzt auch noch so langsam aber sicher. Aber ich hab euch erst mal ein paar Fotos aus meinem Zimmerchen mitgebracht. Inklusive einem kleinen Makeover.

Schon vor einer ganzen Zeit wollte ich unbedingt so eine Landkarte in meinem Zimmer hängen haben. Mit meinen Urlaubswünschen für die nahe oder ferne Zukunft. Ich hab mir dann irgendwann mal so eine ähnliche Landkarte gekauft. Mit Holzrahmen. Fand ich dann jetzt aber irgendwie im Nachhinein nicht mehr so schön. Also wurde der Rahmen mit weißer Sprühfarbe verschönert, so sieht man die Maserung trotzdem noch.


Außerdem hab ich diese Flugzeug Pins aus Birmingham mitgebracht, genauer gesagt von Paperchase meinem persönlichen Stationary-Heaven ;) Aber da fand ich die Farben zum restlichen Raum jetzt auch nicht mehr so passend. Die wurden also kurzerhand in Neonpink angesprüht. Wie könnte es auch anders sein ;)


Und so sieht dann das Gesamtbild aus. 
Mein Zimmerchen. Ich fühle mich sehr wohl :)


(Union Jack Kissen: Supermarkt, Birmingham; Waschbärin Kissen: H&M; Hasen Kissen: Areaware Fauna über Fab; Kuschel Koala, Stickdatei von mymaki über Kunterbunt Design, Lampignon Kette: Cable&Cotton

Donnerstag, 27. Juni 2013

Happy in 12 Schritten

Die jenigen von euch, die Frau Börd auf Facebook oder Instagram verfolgen, haben wahrscheinlich schon mitbekommen, dass ich die Chance bekommen habe in Birmingham ein Praktikum in einem wunderbaren Siebdruckstudio zu machen. Sam von Get a Grip druckt in einer Industriehalle in Birmingham mit viel Herzblut und Handarbeit. In der Produktion werden nur möglichst umweltfreundliche Materialien verwendet und alle Farben sind auf Wasserbasis um die Umwelt zu schonen.


Am Ende meines Praktikums durfte ich dann doch tatsächlich selber drucken, mein eigenes Motiv, zweifarbig auf Jutebeutel. Und damit ihr auch mal einen Einblick in das Druckverfahren bekommt, habe ich euch ein paar Fotos mitgebracht. 

Zunächst musste ich mich für stimmige Farben entscheiden und die dann auch noch möglichst passend mixen. Meine Illu wurde als positiv auf die Trägerfolie gedruckt, weil ich mich für zwei Farben entschieden habe werden zwei Siebe belichtet, das heißt aus dem beschichteten Sieb werden die Stellen des Designs heraus gelöst. Die zwei Farben werden dann nacheinander auf die Beutel gedruckt. Damit die zwei Motive passen und sich nichts überlappt, müssen die Siebe millimeter genau ausgerichtet werden, wie gut, dass Sam ein professionelles Karoussel besitzt. Die Siebe müssen abgeklebt werden, damit die Farbe wirklich nur an den gewünschten Bereichen durchkommt. Dann werden die Farben auf das Sieb gebracht und die Siebe geflutet. Und endlich wird gedruckt, erst Orange und dann Pink. Die Beutel kommen in den Tunneltrockner zur Fixierung der Farbe. Und ich bin Happy! 

Ich war so was von aufgeregt und dann ein kleines bisschen stolz, als ich meine Beutel in der Hand hatte. Für euch gibt es die Beutel ab sofort in limitierter Stückzahl in meinem Shop. Der Druck ist mit viel liebe handgemacht und kann deshalb ein bisschen variieren. Ich freue mich, wenn ich euch auch ein bisschen happieness schicken kann :)

Vielen Dank für die lovely Assistenz und die schönen Fotos liebes Makilein. Sam thank you so much for giving me the opportunity for that gorgeous working experience! 

Donnerstag, 13. Juni 2013

goodbye 12 von 12 in June

Und die letzten 12 von 12 in UK, denn ich reise schon sehr bald ab und bin wieder in good old Germany :) Heute also 12 Bilder von einem meiner letzten Tage in Birmingham mit ganz vielen letzten Malen und ganz viel goodbye-Stimmung.


Erst mal ging es zur Arbeit. Frau Börd durfte nämlich die letzten eineinhalb Monate im Siebdruckstudio Get a Grip aushelfen. Das ist ein kleines Studio wo noch alles handgemacht wird, d.h. alle Drucke sind handarbeit und auch der Großteil des Equipments wurde zusammengebastelt. Sam, der Besitzer, legt außerdem sehr viel Wert auf eine möglichst umweltfreundliche Produktion. Daher sind alle Farben auf wasserbasis und die Textilien und Papierdruckmaterialen immer Öko und wenn möglich recycled. 

Gestern habe ich mich also das letzte mal auf den Weg ins Studio gemacht. Ein Stück zu Fuß (1) zum Bus (2) und dann noch mal ein Stück zu Fuß in eins meiner lieblingsviertel Digbeth. Wunderbare alte Industriegebäude, nette kleine independent label und tolle streetart (3). Im Studio angekommen (4) ging es erst mal ans Siebe Vorbereiten (5) Belichten und Auswaschen. Den Lunch (6) gab es tatsächlich in der Sonne vor der Studiotür, außerdem wollten noch die lastminute Postkarten geschrieben werden (7). Der Nachmittag bestand dann vorallem aus Siebe Montieren (8), Ausrichten und Abkleben. Abends habe ich mit ein paar lieben Freunden Abschied gefeiert. Es ging zu den Kanälen (9) eine wirklich tolle Gegend mit ganz vielen leckeren Restaurants und es gab ein großartiges Dinner bei Handmade Burger (10) und im Anschluss ein paar Drinks (11) in den umliegenden Bars. Tschüss Canals es war sehr schön bei euch (12).

Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Frau Kännchen.

Montag, 27. Mai 2013

Im siebten BrödHimmel...

Es gibt wirklich nicht viele Lebensmittel die ich hier drüben vermisse. Aber es gibt hier einfach kaum vernünftiges deutsches Brot in England... so ein leckeres Schwarzbrot, Vollkornbrot oder Pumpernickel fehlt echt. Ich hatte auch schon das ein oder andere Mal darüber nachgedacht, Brot einfach selber zu backen. Da ich hier in den lokalen Supermärkten aber weder die Zutaten bekomme noch Rührschüssel, Knethaken und co. besitze, habe ich den Gedanken wieder verworfen.

Am Freitag erzählte mir dann eine Freundin, dass es bei IKEA eine Brotbackmischung gäbe, mit der man ganz schnell und einfach ein eigenes richtig echtes Vollkornbrot zaubern könne. Also ging es am Samstag zum nächsten Möbelhaus und siehe da: der BrödMix Flerkorn. (Ich hab gleich mal 3 Stück mitgenommen ;) man weiß ja nie)


Tatsächlich ist das Brotbacken ganz easypeasy. Man gibt einfach Wasser zu der Mischung in das Tetrapack, richtig richtig ordentlich schütteln, in eine Backform geben und quasi fast fertig. Man braucht keine Knethaken, Rührschüsseln oder ähnliches, optimal für ein Studentenwohnheimshaushalt.


Dann muss das Bröt noch 45 Minuten stehen, und danach backen, bei mir hat es ein ganze Weile länger gebraucht als auf der Verpackung angegeben, kann aber auch an unserem wunderbaren Backofen liegen.


Heute morgen habe ich dann mein Bröt bestaunen dürfen und habe dann gleich zwei warme Scheiben mit Marmelade verputzt omnomnom... Und da es IKEA ja eigentlich fast überall auf der Welt und nicht nur in England gibt, kann man sich so fast überall abundzu ein Stück Heimat backen.

Sonntag, 26. Mai 2013

Summer recipe 2

Salat mit grünem Spargel, Hühnchen und Kirschtomaten


Auch wenn es in Deutschland im Moment eher nach Herbst/Winter aussieht, gibt es hier heute mein zweites lieblingssommerrezept. Kaum zu glauben aber hier haben wir heut 18C und strahlenden Sonnenschein.

Aber nun zum Rezept: Den Feld- und Ruccolasalat hab ich mit einem Balsamico/Öl-Dressing angemacht. Hühnchenstreifen mit ein bisschen frischen Thymian, Paprika, Pfeffer und Salz ordentlich anbraten. Grünen Spargel in eine Pfanne geben kurz anbraten. Ca. 2-3 TL braunen Zucker dazugeben kurz karamellisieren lassen  und mit Balsamico und evtl. ein bisschen Wasser ablöschen. Salzen, Pfeffern und dann den Balsamico ein paar Minuten cremig reduzieren lassen. Zum Schluss kurz die Kirschtomaten in die Pfanne geben. Hähnchen, Spargel und Tomaten zum Salat geben, Fertig!

Samstag, 11. Mai 2013

Summer recipe I

Rosenkohl mit Hühnchen und Walnüssen / 
Brussels sprouts with chicken breast and walnuts


Super easy und super lecker... und auch noch gesund also super für die Sommerbikinifigur UND schlemmen auf dem Balkon. Walnüsse mit ein bisschen Honig anrösten. Rosenkohl kurz kochen und abschrecken. (jenachdem wie knackig ihr die Köpfe mögt können die etwas länger oder kürzer kochen)

Super easy, super tasty AND healthy! Roast the walnuts with some honey in a pan. Cook the brussels sprouts (such a nice word by the way) and chill them under cold water. The cooking length really depends on how firm you want the sprouts to be.


Hühnchen mit etwas Paprika, Salz, Pfeffer und frischem Thymian anbraten. Ein Tipp zum Thymian, den ich letztens im Internet gefunden habe: frischen Thymian kann man ganz prima einfrieren, das hilft nicht nur für Zeiten, wo der Thymian im Supermarkt mal wieder aus ist. Ein prima Nebeneffekt: durch das einfrieren fallen die kleinen Blättchen, die man sonst immer umständlich abfriemeln muss, automatisch von den holzigen Stängeln... und die Blättchen verlieren kaum an Geschmack. Honig dazugeben und alles mit Balsamico ablöschen. Hühnchen aus der Pfanne nehmen, Rosenkohl im restlichen Balsamico-Hühnchen-Sout anbraten. Zum Schluss die angerösteten Walnüsse drüber geben und schmecken lassen. yummie!

Roast the chicken breast with salt, pepper, paprika and thyme. Add honey and Balsamico. Take the chicken out of the pan and roast the brussel sprouts in the left Balsamico-Chicken-Sout. Put sprouts, Chicken and Walnuts together on a plate and... Enjoy! 

Dienstag, 7. Mai 2013

long time no see...

... zunächst busy in den Osterferien daheim, dann busy mit den Semesterabgaben, Projekten und Präsentation und dann erst mal durchgeatmet. Deswegen gibt es jetzt erst mal einen kleinen Instarückblick der letzten zwei unfassbar sommerlichen Wochen in Birmingham... im Moment übrigens bei 20C und strahlendem Sonnenschein!!!



 1 tolle Zines in kleinem Laden entdeckt, mit Illustrationen unter anderem von der tollen Anke Weckmann und Gemma Correl. 2 French Toast als Brötchenersatz für das Sonntagsfrühstück für mich entdeckt, denn richtig leckere Sonntagsbrötchen gibts hier nicht. 3 Winterboots durch Frühlingsschuhe ausgetauscht. 4&5 leckeren Kaffe und Kuchen in der Urban Coffe Company genossen. 6 Beim Cachen erste Frühlingsblüten entdeckt. 7 Erstes Eis in der SONNE gegessen. 8 Erinnerungswand erweitert. 9 In der SONNE gelegen und Frühlingsschuhe gegen lieblings Sommerschuhe und Sonnenbrille getauscht. 10 mit meiner italienischen Freundin italienische Bruschette und deutschen Hugo zubereitet und genossen 11 das erste BBQ mit ganz vielen netten Menschen 12 und der krönende Abschluss: Marshmallows über dem Lagerfeuer... Jetzt geh ich ganz schnell noch mal raus in die Sonne... ab morgen wohl wieder englisches Grau nebst Regen.

Machts schön in good old Germany.